2012

 

2005

Steven ist jetzt 20 Jahre alt.

Steven hat dieses Jahr die Schule beendet.

Jetzt besucht er eine Werkstatt für Behinderte. Sie produzieren dort Sachen für die Industrie wie z.B. Kohlebürsten für Elektromotoren. Alle wie Steven, die nicht in der Lage sind am Produktionsprozess teilzunehmen, werden in Fördergruppen betreut. Stevens Gruppe ist in etwa so wie die als er noch zur Schule ging. Aber anstatt 8 Uhr morgens wird er um 7 Uhr morgens mit dem Bus abgeholt und wird auch eine Stunde später um 16.30 Uhr gebracht.

Also geht Steven nicht mehr zur Schule sondern zur "Arbeit". Im Gegensatz zu denen, die in der Produktion arbeiten können, werden Steven und die anderen in den Fördergruppen nicht bezahlt. Aber es ist eine große Erleicherung für die Eltern wenn für ihre "Kinder" in der Woche für einige Stunden gesorgt ( nicht aufbewahrt!) wird. Man merkt das es ihm dort gut gefällt.

Weil der Urlaub letztes Jahr mit dem Wohnmobil so gut geklappt hat, haben wir Eines gekauft das am besten für unsere Bedürfnisse angepasst war. Trotzdem mussten wir noch einige Änderungen machen. Aber jetzt ist es perfekt. Wir konnten dieses Jahr ein paar tolle Ausflüge damit machen.

 

Im Frühjahr war unsere erste Fahrt nach Buesum, einem Dorf ganz im Norden von Deutschland. In der Seehundaufzuchtstation war Steven total fasziniert davon die Seehunde unter Wasser zu beobachten.

 

Im Sommer führte es uns dann nach Österreich. Der erste Stop war am Achensee in den Alpen. Das Wasser war noch ganz schön kalt, aber nach einer Weile des Zögerns hatte Steven viel Spaß dabei mit den Füßen im Wasser zu plantschen.

 

Dann ging es weiter über Bozen (Ötzi besucht) zum Lago Maggiore. Hier waren Wetter und Wasser großartig.
 
Von Italien ging es zurück in die Schweiz. Wirklich spektakuläre Berge und reissende Flüsse waren da zu sehen. Wir erklommen den Berggipfel Schilthorn (Piz Gloria: 3000m ) mit einer prächtigen Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. 1968 wurde hier ein James Bond 007 gefilmt: "Im Auftrag Ihrer Majestät" ( der mit all den Verfolgungsjagden im Schnee ). Nichts ist unmöglich, ...sogar mit einem Rollstuhl.
Im Herbst machten wir noch einen Ausflug nach Paris. Wir besuchten etliche touristischen Sehenswürdigkeiten: Triumpfbogen, Eiffelturm, Louvre, etc..... Eine Woche Zeit hatten wir, aber das war bei weitem nicht genug. Paris ist anders als andere Städte. Wir werden bestimmt noch einmal wiederkommen.
 

 

 
weiter