2012

 

2003

Steven ist jetzt 18 Jahre alt. Er bekommt jetzt MOVICOL unter ärztlicher Aufsicht. Es ist ein Puder mit Zitronengeschmack gegen Verstopfung. Man löst es zum Trinken in Wasser auf. Wir haben aber auch gute Erfahrungen damit gemacht es unter Joghurt zu rühren. Seitdem hat er regelmäßig, fast täglich und ohne Einlauf Stuhlgang.
 
Obwohl es mit dem MOVICOL schon viel besser ist, ist Steven manchmal morgens sehr müde weil er nicht genug geschlafen hat. In solchen Nächten kann man ihn in seinem Bett lachen und juchzen hören.
 
Steven kann immer noch nicht laufen. Aber er hat ein neues Spiel: ANGELN... mit einem Band oder Tuch oder was man auch immer benutzen kann um es auf einen Tisch (oder so etwas) zu werfen, um Sachen davon herunter zu ziehen. Wie man auf dem Bild sehen kann ist er dabei sehr geschickt.
 
Wenn er beim ANGELN erfolgreich war freut er sich immer diebisch und kichert ein bischen. Deshalb kann man ihm einfach nicht böse sein.
 
Einer seiner liebsten Dinge ist immer noch das Knistern und Rascheln mit Plastik- oder Papiertüten. Meistens ignoriert er zunächst Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke. Das Geschenkpapier ist viiiiel besser!
 
Interessant sind alle Geräusche. Zum Beispiel schlägt er hier 2 Spielzeuge zusammen, während er das eine mit den Zähnen festhält. Das geht auch gut mit einem Löffel (...probier es selbst ;-))
 

Weil Steven volljährig geworden ist benötigt er mindestens einen Betreuer (früher hieß das Vormund), der sich um seine allgemeinen Lebensnotwendigkeiten kümmert. Als seine Eltern sind wir (natürlich?) dazu vom Vormundschafts-Gericht bestimmt worden. Das bedeutet, daß wir voll für ihn verantwortlich sind und einmal pro Jahr einen Bericht anfertigen müssen. Zusätzlich zur Betreuung wurde uns die Pflege (Füttern, waschen, anziehen, medikamentöse Versorgung...) zugewiesen. Dieses Jahr hat es also eine Menge Veränderungen im rechtlichen Sinne gebracht,.... aber im normalen Leben ist es nicht wirklich viel Veränderung :-)